Gestalten mit LED

Zum Leuchtmittelfinder

Gestalten mit LED

Gestalten mit LED

Ideenreich, individuell, praktisch – bauen mit LED

LED-Leuchtmittel sind vielfältig, flexibel einsetzbar und in praktischen Modulen verfügbar. Tolle Voraussetzungen nicht nur für Profis, um ganz individuelle Lichtstimmungen zu kreieren. Auch versierte Heimwerker sind in der Lage, LED-Module passend zum Beleuchtungskonzept zu verbauen. Der persönlichen Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen LED-Leuchtmittel bieten, um aktuelle Wohntrends mit perfekter Lichtregie zu ergänzen.


Denn LEDs


  • sind sehr klein und können auch in kniffligen Ecken verbaut werden

    sind sehr klein und können auch in kniffligen Ecken verbaut werden

  • können an Wand und Decke, in Möbeln oder Fußböden montiert werden

    können an Wand und Decke, in Möbeln oder Fußböden montiert werden

  • lassen sich sogar per Computer steuern und schaffen so besondere Effekte

    lassen sich sogar per Computer steuern und schaffen so besondere Effekte

  • sind mit ein bisschen Geschick selbst einzubauen

    sind mit ein bisschen Geschick selbst einzubauen.

Was Sie für die Umsetzung Ihres exklusiven Beleuchtungskonzepts wissen sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

Lichtdesign nach Maß

Backlight für den Flachbildfernseher? Indirekte Beleuchtung für die Vitrine? Leuchtleisten rund um den Esstisch? All diese Ideen sind mit Modulen wie LED-Strips perfekt zu verwirklichen. Um diese LED-Streifen exakt auf Maß in ein Möbelstück oder in einen Raum einzubauen, gibt es Aluminiumprofile in unterschiedlichen Querschnitten und mit verschiedenen Abdeckungen. Kombiniert mit einem Farbwechsler lassen sich sogar ganz verschiedene Lichtstimmungen erzeugen, je nach Tageszeit oder gewünschter Stimmung. Die selbstklebenden LED-Streifen, wie aus unseren Plug-and-play-Sets, können Sie in den Aluminiumprofilen einfach selbst verlegen. Lediglich den elektrischen Anschluss sollten Sie einem Profi überlassen. 
Die Produktvielfalt im LED-Bereich ist mittlerweile sehr groß – und wächst quasi von Tag zu Tag. Darum sind auch Ihren Ideen kaum Grenzen gesetzt. Ein paar Beispiele für den Einsatz von LED-Leuchten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

 

 

Stimmungslicht für innen und außen

1Stimmungslicht für innen und außen

Ob schmale Leuchtstreifen oder gleichmäßig beleuchtete Flächen – mit konfektionierten LED-Modulen gelingen unterschiedliche Leuchtobjekte ganz einfach. Flexible, selbstklebende LED-Strips machen jede Rundung mit und sind leicht zu verlegen. Sie sind für den Innenbereich geeignet. Ebenso wie LED-Backlight-Module, mit denen sich Flächen, wie satiniertes Glas, sehr gleichmäßig hinterleuchten lassen. Sie sind in diversen Größen und Lichtfarben zu haben.
Im Außenbereich können Sie spezielle LED-Gartenleuchten einsetzen. Sie sind für den Einsatz draußen geeignet und strahlen meistens von unten nach oben, um besondere Lichtinseln im Garten zu schaffen. Der ästhetische Effekt steht hier im Vordergrund. Natürlich lassen sich LED-Außenleuchten auch als Funktionsbeleuchtung, z.B. für Wege und Garagenzufahrten, einsetzen.

In Küche udn Bad oder am Arbeitsplatz

2In Küche und Bad oder am Arbeitsplatz

Dort, wo gute Sicht gefragt ist, können LEDs ihre Stärken voll ausspielen. Da die einzelnen Dioden nur in eine Richtung leuchten, sind LEDs bei gerichtetem Licht besonders stark. Über der Arbeitsfläche in der Küche oder in der Schreibtischlampe am Arbeitsplatz machen sich die kleinen energiesparenden Leuchthelfer besonders gut. Denn gerade dort hat man häufig nicht allzu viel Platz für große Leuchten.
Im Badezimmer ist weiches, blendfreies Licht von vorne im Bereich des Spiegels nicht nur für Frauen unverzichtbar. Sowohl beim Rasieren als auch beim Schminken sollten keine Verschattungen im Gesicht entstehen. Schließlich sollen nicht nur die Leuchten, sondern auch Sie gut aussehen.

Einzeldioden für Besonderes

3Einzeldioden für Besonderes

Einzelne LEDs bieten den größtmöglichen Gestaltungsspielraum – allerdings auch die meiste Arbeit. Wenn es aber mal etwas ganz Besonderes sein soll, können Sie mit den kleinen Plättchen ganz eigene Vorstellungen verwirklichen. Von der beleuchteten Hausnummer bis zum strahlenden Vereinslogo an der Wohnzimmerwand sind fast alle Lichtwünsche zu erfüllen. Individueller geht’s kaum.

Technische Informationen rund um LED

LEDs sind flexibel, aber – im Gegensatz zur Glühbirne – noch recht neu. Darum sind vielen die technischen Möglichkeiten noch nicht so vertraut. Macht nichts, mit dieser kleinen Übersicht schaffen wir ein wenig Abhilfe.

  • Lichtfarbe
  • Die Fassung

    Die Fassung

  • Die Formen

    Die Formen

  • Wärmeentwicklung

    Wärmeentwicklung bei LED

  • Das Dimmen von LEDs

    Das Dimmen von LEDs

  • Spiel mit Licht und Schatten

Klicken Sie auf ein Bild für mehr Informationen

Die Fassungen

Wer Angst hat, mit dem Umrüsten auf LED-Beleuchtung auch alle Leuchten austauschen zu müssen, kann aufatmen. LED-Leuchtmittel gibt es auch für die gängigen E27- und E14-Gewindefassungen in sogenannten Retrofits, also Formen, die den uns bekannten Glühbirnen sehr ähneln. 
Die meisten Lampen machen den Wechsel problemlos mit. Sogar Halogenreflektoren mit einem GU5.3-Sockel, also zwei kleinen Steckanschlüssen, lassen sich einfach durch ein LED-Leuchtmittel ersetzen. Die GU10-Fassung, die man von Hochvolt-Halogenlampen kennt, gibt es ebenfalls für LED-Leuchtmittel. Sie wird auch einfach aufgesteckt.

Die Formen

Kleine Birnen, große Röhren, Kerzen oder Spots? Mit LEDs als sogenannte Retrofits lassen sich mittlerweile die meisten herkömmlichen Leuchtmittelformen ersetzen. Auf diese Weise können viele Glühbirnen oder Energiesparlampen einfach ausgetauscht werden. Falls Sie sich nicht sicher sind, welches Leuchtmittel für Ihre Lampe geeignet ist, fragen Sie einfach einen Fachmann.

Wärmeentwicklung bei LED

Glühbirnen geben 80 Prozent der aufgenommenen Energie als Wärme ab, nur 20 Prozent als Licht. Glühbirnen werden also sehr schnell sehr heiß. LED-Leuchtmittel entwickeln deutlich weniger Wärme als Glühbirnen. Trotzdem mögen sie keinen Wärmestau. Wird die Wärme nicht abgeleitet, fallen die LEDs aus oder werden dunkler. Ein bisschen Platz rund um das Leuchtmittel oder – je nach Modell – ein kleiner Kühler aus Aluminium beugt dem vor.

Das Dimmen von LEDs

Die gute Nachricht zuerst: LEDs sind dimmbar. Die zweite gute Nachricht: Sie können LED-Leuchten klassisch mit Drehregler von Hand dimmen, über eine Fernbedienung oder sogar per WLAN mit einem iPad oder Android-Tablet. Dimmen lassen sich alle ausreichend hellen LED-Leuchtmittel, also auch LED-Module, LED-Strips und LED-Leisten.
LED-Leuchten werden mit Hilfe der Puls-Weiten-Modulation, kurz PWM, gedimmt. Frequenzen zwischen 1 kHz und 9 kHz lassen sich dafür ganz flexibel nutzen. Dagegen braucht es immer Frequenzen von über 20 Hz, um eine Glühbirne zu dimmen.
Bei allen Dimmern können Sie die Helligkeit stufenlos regeln, wobei der Dimmbereich von 0 %, ganz dunkel, bis 100 %, ganz hell, reicht.

 

passende LED Produkte

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

6 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

6 Artikel